Gesellschaft und Einsamkeit

‎….. Man kann, in diesem Sinne, die gewöhnliche Gesellschaft jener russischen Hornmusik vergleichen, bei der jedes Horn nur einen Ton hat und bloß durch das pünktliche Zusammentreffen aller eine Musik herauskommt.
Denn monoton, wie ein solches eintöniges Horn, ist der Sinn und Geist der allermeisten Menschen:
sehn doch viele von ihnen schon aus, als hätten sie immerfort nur einen und denselben Gedanken, unfähig irgendeinen andern zu denken.
Hieraus also erklärt sich nicht nur, warum sie so langweilig, sondern auch warum sie so gesellig sind und am lieben herdenweise einhergehen:
Der Herdentrieb der Menschheit.
Die Monotonie seines eigenen Wesens ist es, die jedem von ihnen unerträglich wird:
Alle Dummheit leidet am Überdruss ihrer selbst: – nur zusammen und durch die Vereinigung sind sie irgendetwas; – wie jene Hornbläser……. (Schopenhauer)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.