Gleichheitsindividuum!?

Die heutige Gesellschaft predigt das Ideal einer nicht-individualisierten Gleichheit,
weil sie menschliche Atome braucht, die sich untereinander völlig gleichen,
damit sie im Massenbetrieb glatt und reibungslos funktionieren,
damit alle den gleichen Anweisungen folgen und jeder trotzdem überzeugt ist,
das zu tun, was er will.
Genauso wie die Moderne Massenproduktion die Standardisierung der Erzeugnisse
verlangt, so verlangt auch der gesellschaftliche Prozess die Standardisierung des Menschen,
und diese Standardisierung nennt man dann >Gleichheit<.

(Erich Fromm)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.