Beiträge

World expectation

Lion

Move!

moveworld

Pullover

Schön kuschelig

36) Pullover statt Heizstrahlern auf Balkon oder Terrasse.
Die heizen vor allem die Luft.

-500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern.

,

Sonnenaufgang für die Gutherzigkeit

sonnenaufgang-nasa

Wie die Sonne nicht auf Lob und
Bitten wartet, um aufzugehen,
sondern eben leuchtet und
von der ganzen Welt begrüßt wird,
so darfst auch du weder Schicksal
noch Beifall brauchen,
um Gutes zu tun:
Dann wirst du wie die Sonne
geliebt werden.

-Epiktet – Abendländliche Weisheiten

Brida

Das Wesen der Schöpfung ist ein Einziges,

und dieses Wesen heißt Liebe.

Die Liebe ist die Kraft, die uns wieder vereint,

damit die auf vielen Leben,

auf viele Orte in der Welt verteilte Erfahrung

zusammengeführt wird.

 

-Paolo Coelho-

Wissen schenken

33

Verschenke bei der Weihnachtsfeier in der Schule
oder im Sportverein ein umweltfreundliches Produkt.
Und lege einen Zettel dazu, der die Philosophie hinter
dem Präsent erläutert.
So schenkst du noch ein wenig wissen obendrein.

-500 Junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern-

Power to help

Power4happy

Kleiner ist besser

Rein rechnerisch hätte jeder Mensch weltweit 1,8 Hektar
Produktivfläche zur Verfügung (also nutzbaren Boden, keine
Wüste und kein ewiges Eis). der <ökologische Fußabdruck>
zeigt, wie viel Platz wir aufgrund unsere Konsums brauche
-im Schnitt belegt ein Deutsche 4,5 Hektar. Das heißt: Wir
verbrauchen Ressourcen, die anderen dann nicht mehr zur
Verfügung stehen. Wenn du wissen willst, ob du persönlich
eher auf dem großem Fuße lebst, ermittle deinen individuellen
Wert auf dem sehr präzisen Rechner

www.mein-Fussabdruck.at

Erschreckend – und hoffentlich auch motivierend.

-500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern-

,

Macht die Welt schön.

nela-panghy-lee

Für mich fängt es schon bei den kleinen Dingen an,
die helfen, unsere Welt besser zu machen.
Verzichtet auf Plastiktüten und nutzt Energiesparlampen.
Dreht den Wasserhahn beim Zähneputzen ab und
schaut weniger fern. Geht raus in die Natur.
Verschenkt jeden Tag ein Lächeln und verbringt die
freie Zeit mit Familie und Freunden.
Das sind die Dinge, die die Welt und das Leben für
mich schön machen.

-Nela Panghy Lee-
500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern

,

Liebe

Die Liebe hindert niemals jemanden,
seine innere Bestimmung zu erfüllen.
Wenn das nämlich passiert,
dann war es nicht die wahre Liebe, die,
welche die Sprache der Welt spricht.

-Paulo Coelho-

Schöpferische Energie

Dir sind die Gaben der Götter verliehen,
du erschafft deine Wirklichkeit
deinen Überzeugungen gemäß.

Du verfügst über die schöpferische
Energie, die deine Welt gestaltet.

Das selbst unterliegt außer jenen,
von deren Existenz du überzeugt bist.

Jane Roberts

Unschädliches Unkrautvernichtungsmittel

Wasser im Wasserkocher sprudelnd kochen lassen.

Mit nach draußen nehmen. Auf Unkraut gießen. Dabei Ausguss dicht über den Boden halten und

Wasser langsam fließen lassen, um präzise arbeiten zu können und sich nicht selbst anzuspritzen.

Billig und völlig chemiefrei. Unkraut mit tiefsitzenden Wurzeln wächst manchmal nach, dann

ausstechen und kochendes Wasser in das Loch gießen, sodass die verbliebenen Wurzeln absterben.

Hilft auch gegen Ameisen. Alternative gegen die kleinen Krabbler: Schüttet kleine Häufchen

Maismehl (auch „Polenta“ genannt, gibt’s billig im Supermarkt) auf die Ameisenstraße. Die Tiere

fressen es und tippeln wieder in den Bau, können es dann aber nicht verdauen und sterben daran.

Dauert ein paar Tage, dann seid ihr die Plage los.

(500 Junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern)

Zusammen sind wir stark!

Mein Vater hat mir heute (12-07-2013) eine kleine Geschichte erzählt, 

die vieles von dem widerspiegelt, wie ich denke.

Es passieren immer wieder schlechte Dinge,
und immer Fragen sich alle als Erstes: Wieso oder wieso ich?

Ich habe leider keine Antwort auf diese Frage, aber dafür eine kleine Geschichte.

Die Geschichte:

Es lebte ein alter Mann, in einem kleinen Dorf, in der Wüste.
Er ist bei allen Dorfbewohnern dafür bekannt dass er bei allem,
was ihm widerfährt, Gott sei Dank sagte.

Ganz egal ob es nun gut oder schlecht ist.

Eines Tages kam ein Dorfbewohner zu ihm und sagte zu ihm, dass sein Hund tot sei.

Er antwortete: „Gott sei Dank!“

Einige Zeit später sagte ein anderer zu ihm, das sein Esel tot ist.

Er antwortete: „Gott sei Dank!“

Wieder kam ein zu ihm und sagte ihm sein Hahn wäre tot.

Er antwortete: „Gott sei Dank!“, und ging seiner Wege weiter.

Erneut kam einer zu Ihm und sagte ihm, dass sein Pferd und seine Schafe tot seien.

Er antwortete bedrückt: „Gott sei Dank!“, aber war ganz und gar nicht wütend.

Eines Nachts überfielen Rebellen das Dorf und töteten jeden.

Bis auf diesen alten Mann.

Er wurde später gefragt, wieso und er antwortete:

Die Rebellen haben in der Nacht die Tiere, in und um die Häuser gehört und töteten daraufhin die Leute.

Meine Tiere waren alle tot und so hörten und wussten die Rebellen nichts von mir.

-Gott sei Dank!-

 

Ist es zu einfach zu sagen, das alles im Leben (s)einen Sinn hat.

Ist es für viele, eine nicht Genugtuende Aussage bei Schmerz, Leid, Hass, Trauer oder Enttäuschung.

Viel Schlechtes und Schlimmes passiert im Leben.

Viele Türen werden einem vor der Nase zu geschlagen.

Enttäuschungen wegen vieler Personen, von denen man viel bzw. etwas erwartet hat,
die im Endeffekt einfach dem Erdboden gleichgemacht werden.

Jeder verdient das, was er anderen antut.

Ob das so ist?

Kann sein, aber ich bin nicht derjenige der anderen, dass antut, was mir angetan wurde.

Wieso?

Weil ich besser sein will!

Wenn jeder nach dem Motto:
Auge um Auge, Zahn um Zahn gehen möchte,
dann sind am Ende alle blind und zahnlos.

Das ist keine Welt, die ich unseren Kindern hinterlassen möchte.

Es werden immer die Leute, zu dem Zeitpunkt für einen da sein, wie es am besten ist.
Freund/in, Bruder, Schwester, Freunde und Familie.

Regt euch nicht, auch mit nur einem Gedanken, über Leute auf die es nicht verdient haben.

Diesen Spruch hat mir vor längerer Zeit meine Schwester mal ans Herz gelegt:

Wenn dir jemand wehtut, verzeih ihm und versteh!
Denn es geht ihm selbst nicht gut, sonst tät er dir nicht weh!

 

Entfernt euch von dem, was euch unglücklich und unzufrieden macht.

Und wendet euch dem zu was euch glücklich macht und euch zu eurer Vollkommenheit führt.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende =)

-Majd

Welterfassung

Die Welt letztlich zu erfassen,

liegt nicht im Denken,

sondern im Akt,

im Erleben von Einssein.

(Erich Fromm – Die Kunst des Liebens)

PS: Sehr empfehlenswertes Buch!

Geistig über der Biologie.

Hört auf etwas zu zerstören, das ihr nicht reparieren könnt!
Es steht mit Sicherheit nicht gut um unserer Welt.
Viele leben in ihren Traumwelten und scheren sich einen Dreck um andere.
Dinge, worüber man sich vor Jahren keine Sorgen machen musste,
benötigen diese jetzt und das nicht mit Aussicht auf Besserung.
Auch wenn wir weit von Lösungen und Hilfe entfernt sind,
ein Umdenken sollte stattfinden, hinterfragen und sich Gedanken machen.
Das wäre schon ein erster Schritt.

Time for Art. ©

Hab das jetzt in der Wohnung hängen 🙂

Laith Al-Deen

“Ich denke, dass Nächstenliebe nie so wichtig war wie in den Zeiten der Globalisierung.

Wenn man gibt, wird man sich seiner Rolle im Geschehen bewusst und

muss nicht in virtuellen Welten nach Hoffnung suchen. Meistens hilft reden.”

An alle Brillenträger.

15) Klare Sache: Brillen schützen die Welt

Eine Brille zu tragen ist aktiver Umweltschutz.
Kontaktlinsen müssen nach jedem Tragen chemisch
gereinigt und dann in einer Flüssigkeit aufbewahrt werden.
Das bedeutet: mehr Chemie, mehr Verpackungsmüll, mehr Transportwege.
Nutzer von Tages-Kontaktlinsen werfen jeden Morgen
zwei kleine Plastikbehälter, in denen die Linsen waren, in den Müll.
Eine Brille hingegen nutzt man mehrere Jahre lang.

(500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern)

Freundschaft wie Papier

Wie Papiergeld statt des Silbers,

so kursieren in der Welt statt der wahren

Achtung und der wahren Freundschaft

die äußerlichen Demonstrationen und

möglichst natürlich mimisierten(vorgespielten)

Gebärden derselben.

(Schopenhauer)