Aktuelle Blogbeiträge.
.
.

Andy Weir – The Egg

Andy Weir – The Egg

You were on your way home when you died.

It was a car accident. Nothing particularly remarkable, but fatal nonetheless. You left behind a wife and two children. It was a painless death. The EMTs tried their best to save you, but to no avail. Your body was so utterly shattered you were better off, trust me.

And that’s when you met me.

“What… what happened?” You asked. “Where am I?”

Weiterlesen

Andy Weir – Das Ei

Andy Weir – Das Ei

Du warst gerade auf dem Heimweg, als du gestorben bist.

Es war ein Autounfall. Eigentlich nicht einmal besonders bemerkenswert, aber trotzdem tödlich. Du bist gestorben, ohne zu leiden, und hast eine Frau und zwei Kinder hinterlassen. Der Notarzt hat sich nach Kräften bemüht, doch es war vergebens. Glaub mir, dein Körper war so zermalmt, dass du tot besser dran warst als lebend.

Dann bist du mir begegnet.

„Was … was ist passiert?“, hast du gefragt. „Wo bin ich?“

Weiterlesen

Harodim – Rede Solomons über das „größere Bild“, Gewicht & Gegengewicht unserer Zeit

Solomons Rede über Gewicht und Gegengewicht, im Film Harodim – Nichts als die Wahrheit;

Dunkel:
Krieg und Gemetzel um Nahrung, Land, Bodenschätze, Religion und Evolution.
Licht:
Gegengewicht: Kunst, Wissenschaft, Medizin, Philosophie, Vernunft und Logik.

Krieg ist seit jeher das ordnende Prinzip hinter jedem Imperium und jeder Nation.
Weisheit und Unwissenheit existieren nebeneinander.

Sagenhafter Film über unsere Zeit und das „größere Bild“ hinter den Kulissen.
Dessen was uns verborgen ist und dessen, was uns glaubhaft gemacht werden will.

 

 

F – False
E – Evidence
A – Appearing
R – Real

,

Ich trage dein Herz

Ich trage Dein Herz bei mir.

Ich trage es in meinem Herzen.
Nie bin ich ohne es.
Wohin ich auch gehe, gehst Du meine Teure.
Und was auch nur von mir allein gemacht,
ist Dein Werk, mein Schatz.
Ich fürchte kein Schicksal, weil Du mein Schicksal bist,
mein Liebling.

Ich will keine Welt, weil Du Schöne, meine Welt bist,
meine Liebste.

Du bist wofür ein Mond jemals stand.
Und was eine Sonne auch immer singen wird, bist du.

Hier ist das tiefste Geheimnis, um das keiner weiß.
Hier ist die Wurzel der Wurzel.
Und die Knospe der Knospe.
Und der Himmel des Himmels, eines Baumes Namens Leben.
Der höher wächst, als unsere Seele hoffen, unser Geist verstecken kann.
Das ist das Wunder, das den Himmel zusammen hält.

Ich trage Dein Herz.
Ich trage es in meinem Herzen.

(E.E. Cummings)

, ,

Schwierige Angelegenheit

Verstanden

 

[Info] Das Bild hat 851 x 315 Pixel, da ich es erstellt habe, um es als Titelbild für Facebook zu nutzen.

Stillschweigendes ´Für immer´

Stille, Stillschweigend umfliegt mich der Nebel des Zigarettenrauches. Fast anmutig und doch mit einer gewissen Sensibilität
schleicht er sich durch die Nacht. Ich ziehe ein weiteres Mal an meiner Zigarette, der ich unendlich dankbar bin, dass sie mir
an diesem Sommerabend Gesellschaft leistet. Ein Hoch auf die Zigarettenindustrie und deren Konsumenten. Egal, das diese
teure, neue Freundschaft immer weiter ansteigt. Was nützt mir das Geschimpfe. Ich schaue mir Bilder an. Bilder von
vergangenen Tagen. Erinnerungen aus glücksbenetzten Momenten. Aber auch Fotos von vor einer Woche. Wo
Wohlfühlmomente ihren Ursprung fanden. Ich habe nie Momentaufnahmen von uns gemacht. Ich habe nie irgendwem die
Kamera in die Hand gedrückt und `
Mach doch bitte mal ein Bild von uns beiden´ gesagt. Szenen in denen ich mich auf die
Zehenspitzen stellte, meine Arme um deinen Hals schlang und dich voller  Herzschläge küsste, blieben aus. Du neben mir
sitzend, die Kamera in der linken Hand, der Finger auf dem Auslöserknopf und ein Lächeln gen deine Richtung geschenkt.
Ein Kussmund nur für dich. All´das gab es nie. Nicht, weil ich es nicht wollte, weil eine Kamera fehlte oder weil wir der Lust
dazu den Kampf angekündigt hatten. Sondern, weil ich dem Glauben verfallen war, dass wir genügend Zeit dazu haben um
uns einzufangen. Hätte mich das Schicksal besucht, sich mit mir an einen Tischgesetzt und die theologischen Karten
ausgelegt, um mir unsere Zukunft darzulegen, so hätte ich lächelnd abgewunken. Ich hätte ihm zugehört, diesem Vorboten
und später dann zur Tür begleitet. Ich kann an (m)einer Hand abzählen, wie viele Fotos es von uns gab. Allein drei davon
sind durch einen professionellen Fotografen entstanden, auf der einst schönen Hochzeit, deiner ebenso schönen Schwester.
Ich habe sie nie zu Gesicht bekommen. Dass die Zeit alles für sich will, kam mir nie in den Sinn. Es war naiv anzunehmen,
dass ich dich für immer in Anspruch nehmen durfte. Naiv diese Wortgruppe ´
für immer´ auf uns zu übertragen.
Aber es hätte sich sicherlich ´
für immer´ so unglaublich gut angefühlt. 

Quelle: LINK

Die 450 Artikel-Marke gesprengt :)

Ich danke jedem von euch da draußen , für die Komplimente,
die netten Kommentare, den Support und die Hilfe!

Ich freue mich, ich habe leider nicht mehr die Zeit, so viel oder
so oft zu schreiben wie ich es möchte, aber ich verspreche euch, das hier weiter
Artikel geschrieben/gepostet werden, sobald ich die Zeit dafür habe.

Da es schon einige Anfragen gab von Autoren, die auch
gerne Artikel auf dieser Seite verfassen möchten,
könnte ihr mir auf folgenden EMail, eine Nachricht
schicken und dann reden wir mal gerne darüber.

info@majd-fares.de

Die liebsten Grüße an euch und einen schönen Sonntag 🙂

 

Triple F-Syndrom – Auf den ersten Blick sieht immer alles anders aus.
Fuck-Fake-Friends.
By -M. Fares

Jeder hat(te) sie, kennt sie oder kam schon Mal mit ihnen in Berührung.

Es gibt viele Sprüche, Zitate und Intelligente Sätze
von Intellektuellen, die schon schlechte Erfahrungen mit Ihnen gemacht haben.
Ich möchte da jetzt nicht weiter drauf eingehen, Ihr kennt sie bestimmt alle.

Tatsache jedoch ist, das die Tripler F-ler leider existieren.

Wie man mit sowas am Besten umgeht…… ?!
In dem man den Umgang meidet, meine Lösung.

Sie sind definitiv ein Test des Lebens, des Schicksals oder was auch immer,
für uns, unsere Geduld, unsere Gutmütigkeit, unserer Empathie, unserer Nerven
und, und, und……

Nur haben wir hier nicht, wie in der Schule, die Zeit uns darauf vorzubereiten.

Das einzige was ich dazu sagen kann ist:

-Kommt T-F-ler, kommt Erfahrung-

In diesem Sinne, nicht zurückhalten oder versuchen das Gespräch zu meiden.
Bei den ersten Anzeichen einer Person, die eine Neigung zum Triple-F-Syndrom hat,
empfehle ich ein abruptes unterbinden des weiteren Kontakts, als präventive
Sicherheitsmaßnahme für die Zukunft.

Mirror

Pullover

Schön kuschelig

36) Pullover statt Heizstrahlern auf Balkon oder Terrasse.
Die heizen vor allem die Luft.

-500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern.

Vertraue auf die anderen

34)

Die Problematik der Erderwärmung ist ähnlich gelagert

wie das atomare Wettrüsten im Kalten Krieg:

Nur durch eine Abkehr vom globalen Misstrauen

kann das Weltklima bewahrt werden.

Deshalb gilt eine Art goldene Regel des Klimaschutzes

für Individuen wie für Gemeinwesen:

Reduziere deine Treibhausgas-Emissionen, so gut du

kannst, in der festen Annahme, dass alle anderen

ebenso handeln werden.

 

– Prof. Hans Joachmin Schellnhuber –

Kindheiten

Eigentlich ist es auch besser so.

Es gibt Kindheiten, von denen man sich trennen,

Kindheiten, von denen man sich erholen muss.

 

-Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran-

Lana

1375067_692130927465636_407881058_n

“Bad things happen every day
but you’re not going to be any
happier thinking about them.
So I don’t think about them.“
—Lana Del Rey

Sieben Gebote des Animalismus:

Alles was auf zwei Beinen geht, ist ein Feind.
Alles was auf vier Beinen geht oder Flügel hat, ist ein Freund.
Kein Tier soll Kleider tragen.
Kein Tier soll in einem Bett schlafen.
Kein Tier soll Alkohol trinken.
Kein Tier soll ein anderes Tier töten.
Alle Tiere sind gleich.

-Farm der Tiere | George Orwell-

Vollkommenheit

Solange ein Ding sich verändert und sich bewegt,
ist es noch nicht vollkommen.
Unveränderlichkeit und Ruhe
sind also Zeichen der äußerste Vollkommenheit.

-Alles was man wissen muss (ISBN-10: 3442151473)-

Schmetterling im Flug

….
und der Tod ist in unseren Kaffeetassen,
im Türschloß unserer Wohnung,
in den Blumen unserer Terasse,
in den Blättern der Zeitungen
und im Alphabet.

So fallen wir zurück ins Heidentum,
in Wildheit, Rückständigkeit,
Scheußlichkeit und Niedertracht,
zurück in die Barbarei.

Dahin, wo schreiben eine Reise
zwischen Granatsplittern ist,
wo es nur noch darum geht,
einen Schmetterling im Flug zu treffen
….

-Nizar Qabbani-

Der moderne Mensch als Ware

Der moderne Mensch hat sich in eine Ware verwandelt;
er erlebt seine Lebensenergie als Investition, mit der er entsprechend
seiner Stellung und seiner Situation auf dem Personalmarkt einen
möglichst hohen Profit erzielen möchte. Er ist sich selbst, seinen
Mitmenschen und der Natur entfremdet. Sein Hauptziel ist, mit seinen
Fertigkeiten, seinem Wissen und sich selbst, kurz: mit seiner
„Persönlichkeit”, ein möglichst gutes Geschäft zu machen mit anderen,
die genau wie er an einem fairen und gewinnbringenden Tauschhandel
interessiert sind. Sein Leben hat kein Ziel außer dem einen:
voranzukommen; keinen Grundsatz außer dem einen: ein faires
Tauschgeschäft zu machen; und er kennt keinen
Befriedigung außer der einen:
zu konsumieren.

-Erich Fromm-

Wissen schenken

33

Verschenke bei der Weihnachtsfeier in der Schule
oder im Sportverein ein umweltfreundliches Produkt.
Und lege einen Zettel dazu, der die Philosophie hinter
dem Präsent erläutert.
So schenkst du noch ein wenig wissen obendrein.

-500 Junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern-

Das einzige Meer

Doch ich bin angekommen.

Alle Arme des einen Flusses

münden im gleichen Meer.

Im einzigen Meer.

 

-Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran-

Elf Minuten

Alle können lieben,
denn sie wurden mit dieser Gabe geboren.
Einige Menschen lieben von Anfang an richtig,
aber die meisten müssen es erst wieder lernen,
müssen sich daran erinnern, wie man liebt,
und ausnahmslos alle müssen auf dem
Scheiterhaufen ihrer vergangenen Gefühle
brennen und Freuden und Schmerzen, Höhen
und Tiefen wiedererleben, bis sie den roten
Faden erkennen, der unserer Begegnungen
miteinander verknüpft;
ja, es gibt diesen roten Faden.

-Paolo Coelho-